Alexandra Reinprecht

Die in Wien geborene Sopranistin Alexandra Reinprecht studierte Gesang und Klavier in Wien und Triest bei Cecilia Fusco. Schon während ihres Studiums konnte sie ihr Talent mehrfach in Produktionen am Teatro Verdi di Trieste unter Beweis stellen.


Nach ihrem ersten Engagement in St. Gallen wurde sie in weiterer Folge nach Graz, Stuttgart, and die Volksoper Wien und von 2006-2013 an die Wiener Staatsoper verpflichtet, wo sie Rollen wie Adele ("Fledermaus"), Sophie ("Werther"), Gilda ("Rigoletto"), Marie ("La fille du régiment"), Blonde ("Entführung"), Sandrina ("La finta giardiniera"), Adina ("Elisir d’amore"), Euridice ("Orpheus in der Unterwelt"), Pamina ("Zauberflöte"), Baronin ("Wildschütz"), Ilia ("Idomeneo"), Martha ("Martha"), Martha ("Evangelimann"), Rosalinde ("Fledermaus"), Zerlina ("Don Giovanni"), Musetta ("La Bohème"), Zdenka ("Arabella"), Antonia ("Les contes d’Hoffmann"), Manon ("Manon") sang.


Erfolgreiche Gastspiele führten sie an große Opernhäuser wie die Staatsoper unter den Linden (Berlin), Bayerische Staatsoper München, Staatsoper Stuttgart, Landestheater Salzburg. Weiters wirkte sie bei den renommierten Festspielen in Bregenz und Salzburg mit.
Im Laufe ihrer Karriere arbeitete sie u.a. bereits mit bedeutenden Persönlichkeiten wie Roberto Alagna, Alain Altinoglu, Marco Armiliato, Ivor Bolton, Michel Crider, Bertrand de Billy, Doris Dörrie, Ferruccio Furlanetto, Angela Gheorghiu, Marcello Giordani, Alain Guingal, Philippe Jordan, Peter Konwitschny, Josef Köpplinger, Patrick Lange, Zubin Mehta, Ulf Schirmer, Erwin Schrott, Neill Shicoff, Stefan Soltesz, Giuseppe Taddei, Christian Thielemann, Franz Welser-Möst, u.a. zusammen.


2008 beeindruckte Alexandra Reinprecht gleich zweimal als Einspringerin an der Wiener Staatsoper: Mit ihrem Rollendebüt als Manon ersetzte sie die erkrankte Anna Netrebko; wenige Monate später sang sie die Marguerite in Gounods "Faust" anstelle von Angela Georghiu - beide Abende wurden zu Riesenerfolgen bei Publikum und Presse!


In den darauffolgenden Jahren debütierte sie dann an der Wiener Staatsoper auch als Juliette in „Romeo et Juliette“ und als Susanna in „Le Nozze di Figaro“, als Tochter in „Cardillac“ von Paul Hindemith, als Zdenka („Arabella“) und als Marguerite („Faust“), sowie als Pamina ("Die Zauberflöte"), als Donna Elvira („Don Giovanni“), als Rosalinde („Die Fledermaus“) sowie als Freia (Rheingold) und Ortlinde (Walküre).


Gastspiele und kurzfristige Einspringen führten sie an das Opernhaus Zürich und die Opera Di Roma.


Mit Partien wie Sonja in "Der Zarewitsch" (Münchner Prinzregententheater, Operettenfestspiele in Mörbisch), Rosalinde an der Wiener Staatsoper, an der Komischen Oper Berlin, am Aalto-Theater Essen und in Mörbisch oder als Hanna Glawari in der Neuproduktion der „Lustigen Witwe“ an der Volksoper Wien etablierte sie sich als eine der gefragtesten Operettendiven unserer Zeit.


Im Herbst 2013 war sie als Freia („Rheingold“) und Gutrune („Götterdämmerung“) unter Marek Janowski beim  George Enescu Festival in Bukarest  zu hören. Große Erfolge hatte sie in jüngster Zeit als Fürstin Fedora Palinska  („Die Zirkusprinzessin“) am Münchner Gärtnerplatztheater, als Rosalinde ("Die Fledermaus") an der Finnish National Opera in Helsinki und am New National Theatre in Tokio.

 

In einer halb-szenischen Fassung der "Zirkusprinzessin" begeisterte sie zum Jahreswechsel 15/16 das Publikum an der Komischen Oper in Berlin.  Am Münchner Gärtnerplatz sang sie danach die Viktoria in „Viktoria und ihr Husar“.


2015 debütierte sie in der Partie der Elisabetta in Verdis "Don Carlo" beim Festival Oper Burg Gars, wohin sie 2016 mit ihrem Debüt als Desdemona in Verdis "Otello" zurückkehrte.

In der laufenden Spielzeit gastiert Alexandra Reinprecht als Hanna Glawari (Die Lustige Witwe), Fedora Palinska (Die Zirkusprinzessin) und Viktoria (Viktoria und ihr Husar) am Gärtnerplatztheater, und ebenfalls mit der "Zirkusprinzessin" an der Volksoper Wien.