Maximilian Mayer

 

Der junge Tenor Maximilian Mayer wurde 1991 in Regensburg geboren.

2010 machte er sein Abitur am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen. Seit 2011 studiert er Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (MDW) bei Peter Edelmann.

Maximilian war bereits als Alfred, Dr. Blind und Eisenstein in der „Fledermaus“ sowie als Ferrando in „Cosi fan tutte“ und als Rinuccio in Puccini’s „Gianni Schicchi“ im Schlosstheater Schönbrunn in Wien zu sehen.

Bei seinem ersten Engagement am Staatstheater am Gärtnerplatz in München als Valentin in Hervés Operette „Dr. Faust jun.“ im Mai 2015 machte er stimmlich und darstellerisch großen Eindruck. So hieß es in der Münchner Abendzeitung: „Maximilian Mayer als Valentin hinterlässt mit seinem strahlenden Tenor den sängerisch stärksten Eindruck; …“. Markus Thiel schreibt im Münchner Merkur: „Und hätte Hervé seinem Valentin ein paar ausgedehntere Szenen gegönnt, Maximilian Mayer hätte mit seiner grotesken Komik womöglich den Damen den Rang abgelaufen.“ Auf Operapoint.de heißt es: „Als männlicher Gegenpart besticht Maximilian Mayer (Valentin), dessen majestätischer Tenor Qualitäten eines Heldentenors hat.“

Im Sommer 2015 hatte er am Stadttheater Baden als Vincenz in Leo Falls „Der fidele Bauer“ großen Erfolg. 2016 sang er die Partien Vanderdendur, Governor, Crook, Alchemist und Sultan Achmet in Bernsteins "Candide" in der LMU in München und wird im Sommer als Beppo in Leoncavallos "Bajazzo" beim Festival operklosterneuburg zu erleben sein.

Ab September 2016 gehört er dem Ensemble des Staatstheaters am Gärtnerplatz München an.