Wolfgang Stefan Schwaiger

 

 
Wolfgang Stefan Schwaiger wurde 1991 in Innsbruck geboren. Seine musikalische Ausbildung (Blockflöte, Trompete, Klavier) begann er bereits als Kind. Schon 1998 wurde er auch Mitglied der Wiltener Sängerknaben, wo er bald als Altsolist eingesetzt wurde. 2002 und 2004 war er Preisträger beim österreichweiten Bundeswettbewerb Prima la musica.
 
Im Alter von zehn Jahren stand Wolfgang erstmals auf der Bühne und wirkte am Tiroler Landestheater bei Turandot, Carmen, A Midsummernight´s dream und Gipsy mit. Auch außerhalb Österreichs war er in Mozarts Zauberflöte als dritter Knabe in Bozen, Rovigo und Trient zu sehen.
Von 2010-2014 studierte der junge Bariton an der Musikuniversität Wien bei Prof. Karlheinz Hanser. Zahlreiche weitere Wettbewerbs-preise folgten: Wettbewerb der Kärntner Sparkasse für Operette und deutsche Spieloper, Brahmswettbewerb in Pörtschach, „Gradus ad parnassum (2011), Margaretha Schenk Förderpreis der Mozartgemeinde Wien (2012), Musica Juventutis im Wiener Konzerthaus, Finalist des Richard-Strauss-Wettbewerbs in München, 2. Platz beim Internationalen Ferrucio Tagliavini Wettbewerb, Finalist des 1. Otto-Edelmann-Wettbewerbs Lauréat des Festival „Juventus“ in Cambrais/Frankreich (2013).
 
Schon während seines Studiums sammelte Wolfgang Stefan Schwaiger weitere Bühnenerfahrung: 2011 sang er den Günther in der Kinderoper „Das kleine Gespenst“ von Walther Soyka in einer Produktion der Wiener Taschenoper und an der Oper Graz.
 
2012 debütierte er als Conte di Almaviva in Mozarts „Le Nozze di Figaro“ im Schlosstheater Schönbrunn sowie 2013 als Frank und Falke in J. Strauß´ „Fledermaus“.  2014 feierte er dort einen Riesenerfolg bei Publikum und Presse in der Titelrolle von Mozarts „Don Giovanni“.
 
Seit 2014 ist Wolfgang Stefan Schwaiger Mitglied des Opernstudios der Oper Köln. Gleich in seiner ersten Spielzeit übernahm er dort mit großem Erfolg als Papageno die Premiere in der Neuproduktion der Zauberflöte. Weitere Partien waren Graf Dominik in Arabella, Morales in Carmen und Bogdanowitsch in der Lustigen Witwe, sowie die Titelrolle in Purcells „King Arthur“ in einer Fassung für Kinder. In dieser Spielzeit ist er an der Oper Köln u.a. als Schaunard in La Bohème und als Freddy in My Fair Lady zu hören.
 
Ebenfalls in der Spielzeit 2015/16 gastiert er mit großen Erfolg als Figaro in „Il Barbiere di Siviglia“ am Staatstheater Darmstadt unter Will Humburg.

Im Sommer 2016 hatte er bei den Bregenzer Festspielen in der Titelrolle von Mozarts „Don Giovanni“ großen Erfolg.

Ab 2016/17 ist er Mitglied des Ensembles der Oper Köln und wird dort u.a. als Hans Scholl in der „Weißen Rose“, Ping in „Turandot“ und Schaunard in „La bohème“ zu hören sein.